• Die Brillenmacherin
  • 437 Seiten, 9,95 Euro.
  • Bestellen
  • Die Todgeweihte
  • 378 Seiten, 8,95 Euro.
  • Bestellen
Histo-König 2013!
11. April 2014

Für mich völlig unerwartet ist „Nachtauge“ als Histo-König 2013 ausgezeichnet worden. Was für eine Ehre, dass die Histo-Couch bei den vielen guten Neuerscheinungen des letzten Jahres ausgerechnet „Nachtauge“ prämiert. Danke vielmals, liebe Lesercommunity!

Und meine Glückwünsche an Heike Wolf und Rebecca Gablé, ich freue mich, dass ich mit euch feiern darf, die ihr mir so sympathisch seid. (Neben „Nachtauge“ gewannen Heikes Roman „Die Tote im Nebel“ und Rebeccas Roman „Das Haupt der Welt“.)



Nominiert für den Histo-König
13. März 2014

„Nachtauge“ hat einen Platz auf der Shortlist für den Histo-König 2013 erobert. Ich bin begeistert! Dass die Histo-Couch das Buch zu den wichtigsten historischen Romanen des Jahres zählt, ist großartig. Wenn euch „Nachtauge“ gefallen hat oder einer der anderen Romane, hier geht's zur Abstimmung. Nominiert sind unter anderem auch Rebecca Gablé mit „Das Haupt der Welt“ und Hilary Mantel mit „Falken“.



Warum heißt der Papst Franziskus?
07. März 2014

Dass sich zum ersten Mal in der Geschichte ein Papst Franziskus genannt hat, machte mich neugierig. Das war ja kein Zufall, er hat den Namen sehr bewusst gewählt. Ich wollte genauer wissen, wer der historische Franz von Assisi war. Was ich über ihn herausgefunden habe, hat mich gefesselt: Ein reicher, junger Tuchhändler, beliebt bei seinen Freunden und häufig in Feierlaune, wirft plötzlich alles hin. Warum verzichtet er auf sein Erbe, warum gibt er sich mit erbettelten Essensresten zufrieden? Ich finde Franz von Assisi gerade da interessant, wo er angreifbar ist. Würde die Welt funktionieren, wenn wir alle auf unseren Besitz verzichten würden? Wen könnten wir dann noch um Essen und Spenden bitten? Diesen Fragen war er ausgesetzt. Was wollte Franz von Assisi mit seiner freiwilligen Armut sagen – und ist es etwas, das unsere Zeit wieder hören muss?

„Glücklich der Mensch“ ist eine Kooperation zwischen dem Künstler Eberhard Münch und mir. Seine farbenstarken, bewegenden Bilder geben der Geschichte eine besondere Tiefe, finde ich. Wir sind Franz von Assisi in den Alltag gefolgt und haben versucht, den Zeitgeist und das Lebensgefühl von damals einzufangen. Zur Leseprobe



„Nachtauge“ im WDR-Fernsehen
28. Dezember 2013

Ich wurde an der Möhnetalsperre interviewt, und eine der Töchter des authentischen Liebespaars aus dem Roman erzählte davon, wie ihre Mutter durch den Vater (der sie als Lagerleiter bewachen musste) heimlich Vergünstigungen erhielt: Sie musste sich taubstumm stellen und durfte zum Friseur, beispielsweise.

Der WDR zeigte historische Fotos des Zwangsarbeiterinnenlagers, in dem mein „Nachtauge“-Romanheld Georg als Aufseher arbeitete und unter den Insassinnen Nadjeschka kennenlernte. Auch die zerstörte Talsperre wurde im Beitrag gezeigt. (In der WDR-Mediathek leider nicht mehr verfügbar.)



„Nachtauge“-Hörbuch ausgezeichnet
26. September 2013

Der Hörspiegel hat „Nachtauge“ ausgezeichnet das Hörbuch bekam 10 von 10 Punkten und Günter Merlau wurde hoch gelobt: „Günter Merlau liest brillant, sei es als SS-Offizier, als ukrainisches Landmädel oder als gefühlszerrissener Lagerführer.“ Das Gütesiegel des Hörspiegels erhalten nur wenige ausgewählte Hörbücher jedes Jahr, „Der Anschlag“ von Stephen King war darunter und „Reckless“ von Cornelia Funke. Ich find’s grandios, dass sie von „Nachtauge“ so begeistert sind und freue mich mit Günter Merlau. Zur vollständigen Rezension



Trailer zum „Schneekristallforscher“
23. September 2013

In wenigen Tagen erscheint „Der Schneekristallforscher“. Darin geht es um Wilson Bentley. Er war Ende des 19. Jahrhunderts der erste Mensch, der auf die Idee kam, Schneekristalle unter dem Mikroskop zu betrachten und sie zu fotografieren. Man hielt ihn deswegen für einen Spinner. In seinen Augen allerdings ist Schnee ein Wunder von atemberaubender Schönheit. Und für Mina, die ihn und seine Arbeit mehr und mehr bewundert, wird er zu einem Reiseführer in eine andere Welt.

Im Trailer werden originale Schneekristallbilder von Wilson Bentley gezeigt:

(Auch die Liebesgeschichte hat übrigens einen realen Hintergrund. Wilsons Tagebuchaufzeichnungen erzählen von seiner Liebe zu Mina.)



rbb kulturradio empfiehlt „Nachtauge“
27. Juni 2013

Das freut mich: rbb kulturradio empfiehlt „Nachtauge“ in seinen Tipps „Bücher für den Sommer 2013“ neben Donna Leon, Ian Rankin und Martin Walker in der Rubrik „spannend entspannen“.



„Nachtauge“ in der Sendung „Bücher“ auf WDR4
16. April 2013

Cathrin Brackmann besprach „Nachtauge“ schwungvoll in der Sendung „Bücher“ auf WDR4. Den Beitrag kann man auf der Website des Senders abrufen und hören. (Am Schluss des Beitrags verrät sie recht viel über das Ende des Romans, wer das nicht mag, sollte sich bei 3:20 Minuten ausklinken.)



Leserunde auf Büchereule.de
10. April 2013

Heute startet eine Leserunde zu „Nachtauge“ auf dem Portal Büchereule.de. Wer zu den teilnehmenden Buchliebhabern hinzustoßen möchte, ist herzlich willkommen! Wir lesen gemeinsam Abschnitt für Abschnitt den Roman und diskutieren darüber, und ich versuche, aufkommende Fragen zu beantworten. Vor allem aber lerne ich dazu: Welche Figuren gefallen den Lesern, wo finden sie es spannend, wann verwirrt sie etwas? Zur Leserunde



„Nachtauge“ in der „Bücherwelt“ auf NDR1
02. April 2013

Heute abend 21:05 Uhr bespricht Margarete von Schwarzkopf „Nachtauge“ in der Sendung „Bücherwelt“ auf NDR1 Radio Niedersachsen.



Videoreihe zum neuen Roman
24. März 2013

Ich habe einen neuen Roman begonnen. Bis er fertig ist und erscheint, erhaltet ihr – wenn ihr mögt – in monatlichen Video-Updates einen „Blick hinter die Kulissen“. Barbara Ellermeier interviewt mich und ich erzähle euch, was mich am Schreibtisch gerade beschäftigt.

In der ersten Folge geht es u.a. um folgende Themen: Was ist zuerst da – die Figur? Oder die Handlung? Wie erfindet man ein ganzes Leben?



Interview mit MDR Figaro
15. März 2013

Auf der Buchmesse interviewte mich Tobias Kluge von MDR Figaro. Teile des Interviews werden morgen, am 16. März, zwischen 13:05 und 17:00 Uhr im „Interaktiven Magazin“ auf MDR Figaro gesendet.

Das Interview steht aber auch online zum Hören zur Verfügung. Das Foto schoss Franziska Brode. (Danke, dass ich’s verwenden darf!)



Leipziger Buchmesse
11. März 2013

Fahrt ihr nach Leipzig zur Buchmesse? Ich werde von Donnerstag bis Sonntag dort sein. Vielleicht sehen wir uns?

14.03.13, 10:30-11:00  
Glashalle, MDR-Bühne
Interview mit MDR FIGARO. (Teile des Gesprächs werden am 16.03. nachmittags bei MDR „Das interaktive Magazin“ gesendet.)

15.03.13, 12:00  
Literaturforum Halle 4, Stand E101
Lesung aus „Die vierte Zeugin“.

15.03.13, 19:00  (ich bin gegen 20:00 Uhr nach der Pause dran)
KrimiClub im Landgericht, Harkortstraße 9, 04107 Leipzig
Volker Klüpfel und Michael Kobr lesen aus „Herzblut“, Gabriela Gwisdek liest aus „Nachts kommt die Angst“, Christian Schünemann und Jelena Volic lesen aus „Kornblumenblau“, Stephanie Fey liest aus „Die Verstummten“ und ich lese aus „Nachtauge“. Moderation: Ernst A. Grandits (3sat Kulturzeit)

16.03.13, 18:00  
Stadtteilzentrum des Bürgervereins Messemagistrale e.V., Straße des 18. Oktober 10a, 04103 Leipzig  
Lesung aus „Nachtauge“.

17.03.13, 12:00  
Literaturforum Halle 3 'buch aktuell', Stand E401
Lesung aus „Nachtauge“.

Zwischendrin bin ich immer mal am Stand des Blessing-Verlags, Halle 3, C 100. Freue mich, wenn ihr vorbeikommt und Hallo sagt!



Frisch in den Buchhandlungen
07. März 2013

„Nachtauge“ ist frisch in den Buchhandlungen eingetroffen.

Der Klappentext:

Seit drei Jahren macht der britische Geheimdienst MI5 Jagd auf „Nachtauge“. Hinter diesem Codenamen verbirgt sich eine deutsche Spionin, die Schienen und Brücken zerstört und Verfolger kaltblütig umbringt. Jetzt steht sie vor ihrem größten Coup: der Aufdeckung einer womöglich kriegsentscheidenden großen Operation der britischen Luftwaffe. Diese bereitet die Bombardierung der größten deutschen Stauseeanlagen vor. Erstes Ziel: die Möhnetalsperre.

Hier arbeiten über tausend ukrainische Frauen unter entwürdigenden Bedingungen in einer Munitionsfabrik. Im Lager unterstehen sie dem Befehl von Georg Hartmann. Er gerät unter Druck, weil Gerüchte kursieren, dass er nicht hundertprozentig auf Parteilinie sei. Tatsächlich ist er bei den Arbeiterinnen weit weniger gefürchtet als die brutalen Männer vom Werkschutz. Ahnt Hartmann, dass einige Frauen, unter ihnen auch die ihm sympathische Nadjeschka, einen spektakulären Fluchtversuch planen?

Die ersten 40 Seiten stehen als kostenfreie Leseprobe auf der Verlagswebsite zur Verfügung, und einen Trailer, in dem ich den Roman mit kleinen Filmclips vorstelle, gibt es hier.

Wer das Buch (mit einem wunderschönen farbigen Bild im Nachsatz) sofort in den Händen halten möchte, kann es online bestellen oder noch besser, in seiner Lieblingsbuchhandlung erhalten. Handsignierte Exemplare verschickt unkompliziert und freundlich die Buchhandlung dreimann (olpe(at)dreimann-buchhandlung.de, Tel.: 02761-8276000).

Euch allen spannende Lesestunden!



Nominiert für den Katholischen Jugendbuchpreis
18. Februar 2013

Der Kuss des Feindes“ ist für den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2013 nominiert. Zusammen mit Shaun Tan (den ich liebe) auf der Empfehlungsliste zu stehen, ist für mich eine Ehre und ein großes Vergnügen. Nun muss die Jury noch den letztendlichen Gewinner küren. Das waren in den vergangenen Jahren u.a. Otfried Preußler, Henning Mankell und Andreas Steinhöfel.



Trailer zu „Nachtauge“
11. Februar 2013

Wir haben im Rio Filmpalast gedreht. Alexander Stengel hat Filmszenen und Geräusche beigesteuert. Wir haben formuliert und Szenen geschnitten und umarrangiert, bis es passte. Nun ist er fertig, der Trailer zum neuen Roman „Nachtauge“. Mit ihm könnt ihr erste Eindrücke von der Geschichte gewinnen, die von Liebe, Zwangsarbeit und Spionage im Zweiten Weltkrieg erzählt.

Ich wünsche viel Vergnügen! Der Buchhändler eures Vertrauens nimmt gerne schon Vorbestellungen des Romans entgegen. (Auch Amazon, für den Notfall. Die kleinen Buchhandlungen brauchen aber viel dringender eure Unterstützung.) Ein Hörbuch wird es übrigens auch geben, gelesen vom genialen Günter Merlau!



Das erste Interview ...
11. Februar 2013

... zum neuen Roman „Nachtauge“. Das Buch erscheint in vier Wochen, und die Historikerin Dr. Barbara Ellermeier hat mich jetzt schon dazu interviewt. Wir sprechen über die Fremdheit & das Vertrautsein der Nazi-Zeit. Über Coca Cola, Zwangsarbeiter, Fettmarken. Und ich verrate, wie man mich beim neuen Buchprojekt begleiten kann, das ich nach „Nachtauge“ beginne. Bisher gibt es nur ein paar vage Ideen zur Handlung. Bis zum Frühjahr 2014 soll daraus ein Roman werden. Was bis dahin passiert? Weiß ich selbst noch nicht. Aber ihr könnt gerne mit dabei sein.



Endlich im Taschenbuch
14. Januar 2013

Nach anderhalb Jahren gibt es meinen Titanic-Roman „Tanz unter Sternen“ endlich im Taschenbuch. Ich freue mich riesig!

Auch die Presse ist ganz angetan:

„Titus Müller erweist sich als sprachgewandter Erzähler.“ Hamburger Abendblatt

„Wer anhand eines Romans mehr über das Luxusschiff und seine Katastrophe erfahren will, kommt hier voll auf seine Kosten.“ Schweizer Radio DRS1

„Titus Müller versteht es brillant, die Fäden und Figuren seiner Geschichte kunstvoll zu einem atmosphärischen Porträt der Zeit zu verweben.“ Bücher

„Aber es ist nicht nur der Untergang der Titanic ... es ist auch die Zeit der europäischen Aufrüstung vor dem Ersten Weltkrieg, die der Autor plastisch und spannend herausarbeitet.“ Wiesbadener Tagblatt

Neugierige können hier weiterlesen.

Danke euch allen für die Unterstützung. Ich wünsche euch ein buntes, erfülltes Lesejahr 2013!



Neuausgabe im Doppelband
14. Januar 2013

Einige Monate waren „Vom Glück zu leben“ und „Das kleine Buch für Lebenskünstler“ vergriffen. Jetzt sind sie als Doppelband in einer Neuausgabe erschienen, und sind bedeutend günstiger: Statt zwei Mal 9,99 Euro für die einzelnen Bücher kostet der Doppelband als Hardcover nur 12,99 Euro. Zu haben in der Buchhandlung eures Vertrauens oder hier.



Auf der Shortlist für den Sir Walter Scott-Preis
17. Oktober 2012

„Tanz unter Sternen“ ist auf der Shortlist für den Sir Walter Scott-Preis gelandet, mit dem alle zwei Jahre die besten historischen Romane auszeichnet werden. Und so sympathische Kollegen in den Top 10: Charlotte Lyne, Heike Koschyk, Robert Löhr ... Das macht die Freude gleich noch größer.



„Der Kuss des Feindes“ vorgelesen
09. Oktober 2012

Vom 10.-14. Oktober lese ich die schönsten Szenen aus „Der Kuss des Feindes“ im Radio vor. Der evangelische Sender ERF Plus sendet sie täglich 15:00 Uhr (mit Wiederholungen 19:30 und 22:30). Auch per Stream auf der Website sind sie zu hören. Viel Vergnügen euch in der unterirdischen Stadt!



Nach einem historischen Kriminalfall
17. August 2012

Heute kamen die Belegexemplare des neuen Gemeinschaftsromans „Die vierte Zeugin“. Es geht um einen historischen Kriminalfall, Grundlage des Romans ist eine Urkunde aus dem Kölner Stadtarchiv. Ende September stellen wir den Roman im Kölner Rathaus vor. Mitgeschrieben haben Tanja Kinkel, Oliver Pötzsch, Peter Prange, Lena Falkenhagen, Martina André, Ulf Schiewe, Heike Koschyk, Alf Leue, Katrin Burseg, Caren Benedikt, Marlene Klaus und ich. Jeder von uns schlüpfte für zwei Kapitel in den Kopf einer der beteiligten Personen, so dass sich nach und nach beim Lesen herauskristallisiert, was wirklich geschehen ist.



„Tanz unter Sternen“ bei „Gott sei Dank!“
14. Mai 2012

In einem Kino hat mich Ingo Marx für die Sendung „Gott sei Dank!“ interviewt – und ich durfte eine Passage aus „Tanz unter Sternen“ lesen. Das haben sie im Sender dann schwarz-weiß gefärbt und mit diesen Flusen und Streifen versehen, die alte Filme so charmant wirken lassen. Tolle Idee!

Um zum Beitrag zu springen, spult zu 5:30 oder klickt in der Übersicht auf die Zeile „Titus Müller und die Titanic“.



„Tanz unter Sternen“ in Deutschlandradio Kultur
13. April 2012

Morgen irgendwann zwischen 16:05 und 17:00 Uhr sendet Deutschlandradio Kultur ein spannendes Feature zur Titanic. Andreas Malessa bringt darin Originalaufnahmen eines Deutschen, der als Hochstapler an Bord war, um die Reichen abzuzocken. Dieser Mann überlebte den Untergang und gründete später in der Nähe von Bad Honnef eine kleine Familie. Unbedingt hörenswert! (Außerdem stellt Andreas Malessa mir ein paar Fragen.)



„Tanz unter Sternen“ im Schweizer Radio
11. April 2012

Noch mehr Radio: DRS1, der meistgehörte Schweizer Radiosender, stellt morgen drei Romane vor, die vom Untergang der Titanic erzählen. „Tanz unter Sternen“ ist einer davon. 14:05 Uhr beginnt die Sendung. Leider fährt mein Zug zur Lesung im Schloss Falkenberg 14:16 ... Ich beneide euch, ihr könnt Luzia Stettler zuhören.



Sich vorlesen lassen
11. April 2012

In „Tanz unter Sternen“ ist die Hauptfigur Pastor. Passend dazu sendet der evangelische Radiosender ERF Plus diese und nächste Woche längere Passagen des Romans, vorgelesen von mir. Sie sind vom 14.-18. April zu hören, jeweils um 15:00 Uhr, 19:30 Uhr und 22:30 Uhr. Auch per Stream auf der Website, einfach auf Livestream klicken. Viel Vergnügen beim Lauschen!



„Der Kuss des Feindes“ ist erschienen
04. April 2012

Frisch in den Buchhandlungen: Mein neuer Roman „Der Kuss des Feindes“.

Kappadokien um 800 n. Chr.: Über zehntausend Menschen leben in der geheimen unterirdischen Stadt Korama. Es sind Christen. Sie haben hier Zuflucht gefunden vor den Arabern, die das Land erobert haben. Arif, der Sohn eines arabischen Hauptmanns, entdeckt bei einem Streifzug das Christenmädchen Savina und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Unbemerkt folgt er ihr und entdeckt so den geheimen Zugang in das Höhlensystem der Christen. Eigentlich müsste Arif seinem Vater melden, dass er die Stadt der Christen entdeckt hat ... (Bestellen zum Weiterlesen.)
 



Die „Jesuitin“ als Sonderausgabe
04. April 2012

„Die Jesuitin von Lissabon“ ist als Lizenzausgabe im Bertelsmann Club erschienen, mit neuem Cover.



Trailer zum „Kuss des Feindes“
30. März 2012

Nächste Woche erscheint mein neuer Roman „Der Kuss des Feindes“ bei Fischer Schatzinsel. Hier kann man sich einen Trailer ansehen und schon mal in die Geschichte hineinschnuppern.

Neugierig geworden? Das freut mich! (Für Eilige: Ihr könnt schon jetzt den Roman bestellen).



Die „Die Jesuitin“ in Spanien
30. März 2012

Nach Portugal und den Niederlanden ist „Die Jesuitin von Lissabon“ auch in Spanien erschienen. Der Verlag Editorial Bóveda, der unter anderem auch Kai Meyer und Marina Fiorato veröffentlicht, hat einen dicken Klotz aus dem Buch gemacht, mit herrlich historischem Cover. Gefällt mir!



Die „Jesuitin“ mit neuem Titel in den Niederlanden
30. März 2012

Der Verlag De Fontein hat nach „Das Mysterium“ nun auch „Die Jesuitin von Lissabon“ veröffentlicht. Es ist mein drittes Buch in Niederländisch (De Banier hatte 2009 „Die Brillenmacherin“ herausgebracht). Statt des Titels „Die Jesuitin von Lissabon“ hat man sich in den Niederlanden für einen neuen Titel entschieden: „Die Rache Gottes“.



Lesung aus Schulheft der 1943er Jahre
20. März 2012

Wenn ihr die Buchmesse verpasst habt und wollt ein bisschen Messeflair schnuppern -- hier findet ihr die Aufzeichnung meines Auftritts mit Denis Scheck, Imre Török und Adel Karasholi im Sachbuchforum.



"Worte gegen Rechts" auf der Leipziger Buchmesse
12. März 2012

Seid ihr in Leipzig zur Buchmesse? Ich werde am Freitagnachmittag am Stand des Blessing Verlags sein (Halle 3, C100). Freue mich, euch zu treffen, kommt einfach vorbei! 16:30 Uhr lesen dann im Sachbuchforum Denis Scheck, Adel Karasholi und ich unter dem Motto „Worte gegen Rechts“ kurze Texte, moderieren wird Imre Török (Halle 5, B210; mit diesem Projekt will der Verband deutscher Schriftsteller Zeichen setzen gegen Rassismus und Neonazis).



Glück hat tausend Farben
29. Februar 2012

Wollt ihr wissen, wie ich Diebe abwehren würde? Wie ich Lena kennengelernt habe? Und was mir hilft, das Leben als Geschenk zu sehen und seine einfachen Freuden zu genießen? Ich habe die kleinen und großen Erlebnisse des letzten Jahres in diesem Buch aufgeschrieben. Im Klappentext schreibt der Verlag: „Titus Müller zeigt, wie wir längst verlorene Schätze wieder neu entdecken. Die Kunst des Wartens. Die Kunst der Gelassenheit. Die Kunst, sich keine Sorgen zu machen. Die Kunst, einen Augenblick bewusst zu erleben.“ (Zur Leseprobe / Bestellen)



Sternstunden der Menschheit
20. Februar 2012

Frisch in den Buchhandlungen: „Die fünfte Nacht“, Ein Erzählband über Sternstunden der Menschheit. Zwölf Autoren erzählen darin von schicksalhaften Augenblicken, die die Welt aus den Angeln hoben. Es geht um Johann Sebastian Bach, Martin Luther, um den Sieg über das Kindbettfieber und den ersten Friedensvertrag der Geschichte. Mit dabei sind u.a. Tanja Kinkel, Wolf Serno, Helga Glaesener, Kathrin Lange, Guido Dieckmann und Titus Müller.



Prämiert als Hörbuch des Monats
06. Februar 2012

"Tanz unter Sternen" ist vom Sankt Michaelsbund zum Hörbuch des Monats Februar gekürt worden. Zu den bisherigen Preisträgern zählen "Niemand stirbt für sich allein" von Hans Fallada, "Léon und Louise" von Alex Capus, "Nemesis" von Philip Roth und "Saphirblau" von Kerstin Gier. Der Sankt Michaelsbund ist der älteste Büchereiverband Bayerns und betreut mehr als 1.200 Bibliotheken. Ein schönes Interview mit Susanne Steufmehl von der Jury gab es heute im Münchner Kirchenradio, hier nachzuhören.



„Jesuitin“ im Taschenbuch
12. Dezember 2011

Die Taschenbuch-Ausgabe der „Jesuitin von Lissabon“ ist seit heute in den Buchhandlungen. Mein geschätzter Autorenkollege Wolf Serno schrieb darüber: „Ein authentischer Anlass und eine faszinierende Handlung. Jede Seite atmet Geschichte.“



Grandios!
12. Dezember 2011

Die besten Hörbücher werden im Magazin BÜCHER mit dem Prädikat „Grandios“ ausgezeichnet. Diese Ehre wurde in der Ausgabe 1/2012 „Tanz unter Sternen“ zuteil, was mich sehr freut. In das Urteil der Redaktion fließt alles mit ein: Inhalt, Sprecher, Verpackung. In der Begründung heißt es u.a.: „Titus Müller versteht es brillant, die Fäden und Figuren seiner Geschichte kunstvoll zu einem atmosphärischen Porträt der Zeit zu verweben.“ Danke, liebes BÜCHER-Redaktionsteam! :)



Platz acht
30. November 2011

Ein schöner achter Platz ist es geworden. Freue mich, dass „Tanz unter Sternen“ unter die zehn besten historischen Romane des Jahres gewählt wurde. (Wie schon „Die Jesuitin von Lissabon“ letztes Jahr, die damals auf Rang drei kam.) Danke euch allen für eure Unterstützung!



Abstimmen für den Leserpreis
21. November 2011

„Tanz unter Sternen“ ist als einer der beliebtesten historischen Romane für den LovelyBooks-Leserpreis nominiert worden. Hat euch das Buch gefallen? Stimmt mit ab! Bis 27. November kann man seinen Favoriten wählen. Ich sage: Danke fürs Mitmachen. :)



„Lebenskünstler“ auf Polnisch
09. November 2011

In Polen ist gerade eine Übersetzung des „Kleinen Buchs für Lebenskünstler“ erschienen. Obwohl gebunden und illustriert, kostet das Buch mit Lesebändchen und einem Umfang von 280 Seiten dort nur 6,65 Euro. Das hat mich schon bei der letzten polnischen Veröffentlichung („Vom Glück zu leben“) verblüfft.



Interview-Marathon
23. Oktober 2011

Morgen fliege ich nach Lissabon. Der portugiesische Verlag Casa das Letras hat einen wahren Interview-Marathon für mich organisiert. Ich werde zwei komplette Tage im Hotelzimmer verbringen und die Fragen von Zeitungsjournalisten, Radioreportern und Fernsehredakteuren beantworten. Ich bin gespannt darauf! Auf jeden Fall wird es ein gutes Training für mein Englisch.



„Die Jesuitin von Lissabon“ jetzt auf Portugiesisch
16. Oktober 2011

Im portugiesischen Verlag Casa das Letras (Verlagsgruppe Leya) ist letzte Woche „Die Jesuitin von Lissabon“ erschienen, übersetzt von Paulo Rêgo, der sonst Autoren wie Hermann Hesse, Stefan Zweig, Günter Grass und Hans Fallada ins Portugiesische überträgt. Die Buchhandlungen haben den Roman schon, und online gibt es ihn unter anderem bei Fnac.



Beitrag in der Süddeutschen Zeitung
08. Oktober 2011

Heute in der Süddeutschen Zeitung (Wochenendausgabe 8./9.10., S. 5 im Bereich „Wochenende“): Wie mich das Feedback der Leser beeinflusst, wie ich mit Kritik umgehe, und wann ich beim Schreiben am Glücklichsten bin. Peter Wagner hat eine tolle Seite zusammengestellt mit Beiträgen von Friedrich Ani, Ulrike Draesner, Andreas Steinhöfel, Peter Stamm, Hanns-Josef Ortheil, Michael Kumpfmüller, Astrid Rosenfeld und mir. Spannend auch für mich, was die anderen auf seine Fragen geantwortet haben.



Hörbuch erschienen
25. September 2011

Das Hörbuch zu „Tanz unter Sternen“  ist erschienen. Günter Merlau liest den Roman grandios, lauscht mal der Hörprobe, da könnt ihr ihn sogar singen hören! Ich mag Hörbuchsprecher, die „aus sich rausgehen“. Zur Verfügung steht wieder eine ungekürzte Fassung auf 9 Audio-CDs und eine MP3-Fassung auf einer CD.



Gemeinsame Leserunde
19. September 2011

Morgen startet eine Leserunde bei Büchereule.de zu „Tanz unter Sternen“. Jeder, der mitmachen will, ist herzlich willkommen. Ich werde dabei sein und Fragen beantworten, so gut ich kann. Hauptsächlich will ich natürlich dazulernen: Welche Figur kommt gut an, welche nicht? Wo ist es beim Lesen spannend, wo langweilig, welche Fragen stellen sich die Leser?



Trailer zum neuen Roman
10. August 2011

In einem Trailer stelle ich „Tanz unter Sternen“ vor: Die Zeit um 1912, den historischen Hintergrund, und die drei wichtigsten Personen im Roman.

Schon seit Jahren wollte ich über die Titanic schreiben, den damals weltgrößten Dampfer. So unterschiedlich waren die Menschen an Bord des Schiffs, und so verschieden reagierten sie auf die Katastrophe. Auch, dass sich damals bereits der Erste Weltkrieg anbahnte, und dass einflussreiche Männer gar darauf hinarbeiteten, erzähle ich im Roman. Hier kann man sich den Trailer ansehen. Das Buch erscheint in drei Wochen.



Just Married
11. Juli 2011

Es gibt etwas, das ist noch schöner als Bücherschreiben. Lena und ich haben geheiratet!



„Die Todgeweihte“ bei ALDI
30. Mai 2011

Bereits seit Donnerstag gibt es „Die Todgeweihte“ in einer Sonderausgabe bei ALDI Nord.



Neuer Roman im August
27. April 2011

Am 29. August erscheint mein neuer Roman "Tanz unter Sternen". Ich habe mich einer ungewöhnlichen Epoche zugewendet – sehr spannend für mich und ein Vergnügen! Damals, Anfang des 20. Jahrhunderts, putzten noch längst nicht alle in Deutschland die Zähne. In Berlin existierten Gaslicht und elektrisches Licht nebeneinanderher. Es war die Zeit der Rohrpostämter, der Dampflokomotiven und der Zeppeline. Ich erzähle in "Tanz unter Sternen" von einer kriselnden Ehe, von Spionage und tiefer Freundschaft.



„Das Mysterium“ in den Niederlanden
15. März 2011

In den Niederlanden ist „Das Mysterium“ erschienen. Freue mich, dass sich der Roman auch in unserem Nachbarland ein Lesepublikum erobert! In ein paar Monaten folgt dort „Die Jesuitin von Lissabon“, ebenfalls im Verlag de Fontein, der unter anderen Sebastian Fitzek, Michael Ende und Christoph Marzi veröffentlicht.



Gespräch mit einem Massai
02. März 2011

Der Massai Ole Ronkei war erst Hirtennomade in der Steppe, dann Professor in den USA und Berater der Weltbank. Heute lebt er wieder in Kenia und organisiert Kinderpatenschaften. Ich frage ihn in dieser Folge von "Auserlesen", warum er es als Strafe empfunden hat, zur Schule gehen zu müssen, was ein Massai über "Die weiße Massai" von Corinne Hofmann denkt, und was wir Deutschen von den Massai lernen können.



Er heißt Chilli
14. Januar 2011

Habe heute mitbekommen: Der Hund auf meinem "Kleinen Buch vom Alltagsglück" heißt Chilli und ist ein richtiger Werbestar! Hier könnt ihr weitere Bilder von ihm sehen, auf Messen, in Kalendern – und im richtigen Leben. Chilli hat sogar ein eigenes Weblog.



Juchhu, Platz 3
13. Dezember 2010

Unter die 2.500 Titel in der Vorauswahl gebracht zu werden und am Ende auf Platz 3 beim historischen Roman – ich bin begeistert. Danke an euch fürs Abstimmen! Schaut mal, wie toll das aussieht.



Leserpreis für die besten Bücher 2010
06. Dezember 2010

Bei Lovelybooks wird über die besten historischen Romane des Jahres abgestimmt. "Die Jesuitin von Lissabon" ist bereits unter die ersten 35 gekommen. Wenn wir wollt, dass noch mehr Leser den Roman entdecken, gebt eure Stimme ab. Ich danke euch! (Die Wahl endet am 10. Dezember.)



NDR Quergelesen
30. November 2010

Die Dreharbeiten dauerten einen ganzen Tag, die fertige Sendung umfasst sechs Minuten. Aber ich finde, es hat sich mehr als gelohnt. Ein Riesendankeschön ans freundliche NDR-Team um Katrin Heineking!

Wer sehen will, wie ich auf einer Fuchsstute auf die Kamera zu galoppiere, wer einige Szenen aus der "Jesuitin von Lissabon" nachgespielt sehen möchte (u.a. mit Hilfe des NDR-Pyrotechnikers) – der folgende Link ist ein paar Tage aktiv und führt zum Quergelesen-Beitrag.



Hörbuch ausgezeichnet
12. Oktober 2010

Das Hörbuch zur Jesuitin von Lissabon hat das Prädikat "Hörenswert" erhalten. Die Auszeichnung wird von "Der Hörspiegel" an Hörbücher verliehen, die zu den "Besten unter den Besten" zählen, so die Redaktion. Sie beschreibt ihr Prädikat weiter: "Diese Produktion ist ein MUSS für alle, die ausgezeichnete Unterhaltung zu schätzen wissen."

Redakteur Michael Brinkschulte benotet mit 9,8 von 10 Punkten und schreibt: "Titus Müller hat sich mit seinem Roman von realen Figuren inspirieren lassen und verknüpft geschickt historische Realität und Fiktion. Mit viel Emotion fesselt Titus Müller den Hörer bis zum Ende, wobei der Vortrag von Tobias Dutschke für dieses Hörbuch wie ein Verstärker wirkt. Ein historischer Roman in Bestform!"



Der Kalligraph des Bischofs ...
08. September 2010

... hat in der 4. Auflage ein neues Cover bekommen. Es gefällt mir sehr! Falls ihr meinen Erstlingsroman noch nicht kennt – er liegt jetzt wieder in den Buchhandlungen. Der Kalligraph des Bischofs erzählt vom ungewöhnlichsten Bischof, der mir bei meinen Recherchen je begegnet ist, und einem Dieb, der zum Schönschreiber ausgebildet wird. Eine Lovestory gibt's natürlich auch, der Dieb liebt die blinde Stilla ...



Das kleine Buch vom Alltagsglück
18. August 2010

Neu erschienen: Vor welchen Ungeheuern ich als Kind Angst hatte, über Spatzenschwärme und den Herbst, über Respekt vor Wörtern und darüber, wie ich meinen Eltern Geld geklaut habe, über die Schönheit der Schneeflocken, über Vertrauen, knarrende Kiefern und die Ewigkeit im Herzen. Das kleine Buch vom Alltagsglück bestellen.



Livestream-Lesung am 19. Juli
12. Juli 2010

Ich werde oft gefragt: Wann kommst du mal für eine Lesung in meine Stadt? Am Montag (19.07., 19:00 Uhr) lese ich bei jedem, der will, im Wohnzimmer. LovelyBooks hat mich zu einer Livestream-Lesung aus der Jesuitin eingeladen. Ich werde ca. 30 Minuten plaudern und lesen, und ihr könnt Fragen stellen via Facebook oder Twitter, die ich in die Kamera beantworte. Keine Scheu, macht mit! Ich freue mich auf euch.

Zum Stream (nach dem Event wird die Lesung weiter abrufbar bleiben).



Die Brillenmacherin bei ALDI
17. Mai 2010

Ab 27. Mai gibt es Die Brillenmacherin bei ALDI Nord als Sonderausgabe für 3,99 Euro. Im Juli folgen ALDI Suisse und Hofer in Österreich.



Zwei Radiointerviews
18. März 2010

Ich bin auf der Leipziger Buchmesse und habe gerade zwei Radiointerviews zur Jesuitin von Lissabon gegeben. Das eine wird auf NDR Kultur im "Journal extra" heute abend 19:00 Uhr gesendet, das andere auf Antenne Brandenburg nächste Woche Donnerstag in der "Kultur-Szene", also am 25.03., 21:00 Uhr.



Historische Romane schreiben
17. März 2010

Wer historische Romane liest, will in eine Geschichte eintauchen. Er möchte die vergangene Welt mit allen Sinnen spüren und erleben. Wie werden Figuren lebendig? Wie lässt sich eine Szene so gestalten, dass sie wirklich vor Augen steht? Das erklären Kathrin Lange und ich in einem Seminar in der Textmanufaktur. Von der Recherche über den Szenenaufbau, die Dialoge bis zum sinnlichen Erzählen und der Feinarbeit umfasst unser Seminar alles, was das "Fleisch" eines historischen Romans ausmacht. Schreibt ihr? Meldet euch an, es sind noch Plätze frei. Die ZEIT schrieb: "Die Textmanufaktur ist ein kleines Wunder." Erleben wir’s gemeinsam!



Die Jesuitin von Lissabon
02. März 2010

Frisch in den Buchhandlungen eingetroffen: Mein neuer Roman Die Jesuitin von Lissabon. Worum es geht? Antero Moreira de Mendonça hasst die Jesuiten. Als ein Erdbeben von biblischer Wucht Lissabon 1755 zerstört und die Jesuiten den Zorn Gottes predigen, sieht der junge Naturwissenschaftler die Gelegenheit gekommen, sich am Orden zu rächen. Doch Gabriel Malagrida, der als Prophet verehrte Jesuitenführer, ist ihm ein machtvoller Gegner. Mit Hilfe der deutschen Kaufmannstochter Leonor gelingt es Antero, dem Kerker und der Hinrichtung zu entgehen. Was Antero nicht weiß: Leonor gehört zur Gefolgschaft der Jesuiten. Für wen schlägt Leonors Herz – für Antero oder ihre grausamen Glaubensbrüder?



Buchtrailer zur Jesuitin
24. Februar 2010

Bei Youtube gibt es jetzt einen Trailer zur Jesuitin von Lissabon, gestaltet vom Aufbau-Verlag. Mich begeistern vor allem die Staubflocken vor der Linse, sie geben dem Film Kinoflair, finde ich. Hier geht’s zum Trailer.

Außerdem hat Aufbau eine Themenseite zum Roman eingerichtet, mit Interview, historischen Hintergründen und einer Leseprobe. In einer Woche kommt das Buch in die Läden. Bin schon richtig aufgeregt ...



Erstes Buch in Polnisch
24. Februar 2010

Vom Glück zu leben ist gerade in Polen erschienen, übersetzt von Marta Majorczyk. Der polnische Verlag hat jeden der Texte aufwendig illustriert, so kommt es, dass das Buch in Deutschland 160, in Polen 250 Seiten hat. Trotzdem kostet Mały poradnik szczęśliwego życia umgerechnet nur 6,50 Euro, als gebundenes Buch mit fliederfarbenem Lesebändchen. Bin beeindruckt!



Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben
29. Januar 2010

Wie ich meine erste Kurzgeschichte verkauft habe, auf der Toilette der Literaturwerkstatt Berlin meinen ersten Buchvertrag angeboten bekam und was ich bei der Arbeit an sieben Romanen gelernt habe – sozusagen die Essenz meiner Schreiberfahrungen –, das erzähle ich im neuen Buch Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben. Es geht um Figuren, Selbstmotivation, Spannung, um Fallen, in die ich getappt bin, und meine persönliche Herangehensweise an einen neuen Roman. Vom Abenteuer, einen Roman zu schreiben gehört zu einer neuen Reihe von Büchern für Autoren, herausgegeben von der Textmanufaktur Leipzig, in Leinen gebunden und mit Lesebändchen für 14,90 Euro. Hier gibt es die ersten 20 Seiten als kostenlose Leseprobe. Wer das Buch sofort haben möchte, kann es für 9,90 Euro als E-Book herunterladen.



Guido Dieckmann bei Auserlesen
22. Januar 2010

Der Film läuft noch in einigen Kinos. Guido Dieckmann, Autor von zehn historischen Romanen, hat das Buch zum Film "Albert Schweitzer" geschrieben, und beantwortet mir die folgenden Fragen: Wie es ist, ein Buch zum Film zu schreiben? Warum schmiss Albert Schweitzer mit 30 Jahren alles hin, studierte noch einmal Medizin und ging nach Gabun in Zentralafrika, um als Arzt die Bevölkerung zu versorgen? Warum brachte seine Freundschaft mit Albert Einstein ihn in Gefahr? Hier könnt ihr unser Gespräch sehen, und einen Auszug aus dem Film.



Historica in Hamburg
06. November 2009

Über 40 Autorinnen und Autoren historischer Romane sind nächste Woche zu Gast im Schloss Bergedorf und an anderen besonderen Orten, einer Sternwarte zum Beispiel, oder einer historischen Weinhandlung.

Die Historica, jetzt schon angekündigt auf 180 Hamburger Litfasssäulen und auf Plakaten am Straßenrand, findet ihren Höhepunkt in der Lesenacht am 14.11., ab 19:00 Uhr im Schloss Bergedorf. Dort wird auf fünf Bühnen vom Kellergewölbe bis zum Obergeschoss gelesen, bis Mitternacht, von Autoren wie Wolf Serno, Helga Glaesener, Petra Schier und vielen, vielen anderen (auch Titus Müller). Es gibt mittelalterliche Musik, Schwertkampf, Puppenspiel und Speis und Trank. Kommt zahlreich! Eintritt frei. Hier findet ihr das komplette Programm als PDF.



Im Taschenbuch ein neues Cover
24. Juli 2009

Das Mysterium wird gerade an die Buchhandlungen ausgeliefert – in einer neuen Taschenbuchausgabe. Alles, was ihr auf diesem Cover in 3D seht, ist auch wirklich mit den Fingern fühlbar: Der bröckelnde Schriftzug, das brennende "e", sogar das flächige Leder im Hintergrund. Geht mal in eine Buchhandlung und fasst es an! :) Einen kleinen Stich im Herzen gibt es aber. Auf der hinteren Umschlagseite schreibt der Verlag: "Er wurde mit dem Sir Walter Scott-Preis für den besten historischen Roman ausgezeichnet." Das ist nicht richtig. Als bester historischer Roman der Jahre 2007-2008 wurde König von Albanien von Andreas Izquierdo prämiert, als zweitbester Simplon von Wolfgang Mock, und erst an dritter Stelle steht Das Mysterium. Kauft euch am besten alle drei!



Titus im Fernsehen
20. Juli 2009

Donnerstag, 23.07., 10:00 Uhr – wer zu dieser Zeit Das Vierte einschaltet, kann mich in der Sendung "Gott sei Dank!" sehen. Ich lese einen Abschnitt aus dem Kleinen Buch für Lebenskünstler vor und werde danach von Andi Weiss interviewt.



Auserlesen mit Julia Kröhn
15. Juli 2009

Julia Kröhn hat Geschichte, Philosophie, Theologie und Religionspädagogik studiert. Wer da eine intellektuell-staubige Sendung erwartet, wird sich wundern. Julia betreut Produktionen u.a. für Pro7, RTL und N24, und sie ist eine fleißige Autorin: Sechs Romane hat sie für für btb geschrieben, in nur vier Jahren. Und was für welche! Hier findet ihr die vollständige Folge von Auserlesen.



Die Brillenmacherin in Niederländisch
26. Mai 2009

Die Brillenmacherin ist nach Spanien nun auch in den Niederlanden erschienen. Das Buch hat 510 Seiten, in der deutschen Ausgabe waren es 440. Liegt es an Satz und Layout, oder an der Sprache? Bei historischen Romanen ein guter Effekt, da mögen die Leser ja dicke Bücher. De vrouw van de brillenmaker, 19,95 Euro, Banier. Bestellen



Ralf Isau bei Auserlesen
04. Mai 2009

Er hat 29 Bücher geschrieben und ist in 12 Sprachen übersetzt. Ralf Isau erzählt mir bei Auserlesen, wie er Michael Ende (Die unendliche Geschichte, Momo) ansprach, und wie ihm der Altmeister zur ersten Veröffentlichung verhalf. Heute ist er selbst vielgelesener Autor von Romanen wie der Neschan-Trilogie oder Der Mann, der nichts vergessen konnte und verrät, wo er sich Anregungen für seine Romane holt. Fotos von seinem Schreibtisch oder von ihm als Fünfjährigem gibt es auch in der vollständigen Sendung online.



Das kleine Buch für Lebenskünstler
11. Februar 2009

Über 40 Geschichten aus meinem Alltag, mit Tipps, wie man es schafft, leichter und spontaner durchs Leben zu gehen, Kleinigkeiten zu bestaunen und Pannen nicht so tragisch zu nehmen. Hat Spaß gemacht, dieses Buch zu schreiben! Neu war für mich, daß ich es als Hörbuch selbst einlesen durfte. Beide, Buch und Hörbuch, kommen in diesen Tagen in den Handel.



Neuausgabe
13. Dezember 2008

Die Priestertochter ist in einer neuen Ausgabe erschienen. Keiner meiner Romane polarisiert so sehr die Leser: Die einen finden ihn verwirrend und schwer zugänglich, die anderen loben ihn als das beste meiner Bücher. Ich halte mich da raus ... Der neue Klappentext lautet: Das Orakel von Rethra fordert ein Menschenopfer, doch Alena, die schöne und kluge Tochter des Hochpriesters, verliebt sich in den todgeweihten Feind. Während sich Franken und Slawen zur Schlacht rüsten, kämpft Alena um ihre verbotene Liebe.



Sir Walter Scott-Preis 2008 für Das Mysterium
22. September 2008

Das Mysterium wurde mit dem Sir Walter Scott-Preis 2008 als einer der drei besten historischen Romane der letzten zwei Jahre ausgezeichnet. Der Roman erhielt den bronzenen Lorbeer. Die beiden anderen ausgezeichneten Romane sind Der König von Albanien von Andreas Izquierdo (goldener Lorbeer) und Simplon von Wolfgang Mock (silberner Lorbeer). Die Autoren erhielten insgesamt 4.000 Euro in Silber- und Goldmünzen. Der Preis wird alle zwei Jahre vom Autorenkreis historischer Roman "Quo Vadis" verliehen. 2006 wurden Markus Orths, Rebecca Gablé und Peter Prange ausgezeichnet.



Die Todgeweihte als Hörbuch
13. Juli 2008

Eine ungekürzte Fassung meines Romans Die Todgeweihte ist auf zehn Audio-CDs und einer Bonus-MP3-CD als Hörbuch erschienen. Es liest der studierte Schlagzeuger und Schauspieler Tobias Dutschke. Zur Hörprobe.



100. Ausgabe des Federwelt Newsletters
02. Juli 2008

1998 habe ich die Literaturzeitschrift Federwelt gegründet. Die erste Ausgabe hatte eine Auflage von 85 Exemplaren, kopiert und von Hand geheftet. Dann waren es 150. Dann 800. Später 1.500. Heute leitet Sandra Uschtrin die Federwelt und veröffentlicht sie zweimonatlich im Farb-Offsetdruck in einer Auflage von 2.000 Exemplaren. 70 Hefte sind schon erschienen.

Parallel zur Printausgabe gibt es einen Newsletter, den ich immer noch betreue. Gerade habe ich die 100. Ausgabe verschickt. Der kostenfreie Newsletter meldet Neuigkeiten aus der Verlagsbranche (auch die Federwelt hat sich zur Autorenzeitschrift mit Praxisartikeln entwickelt). In jedem Newsletter gibt es ein Interview. Autoren, Agenten und Lektoren beantworten darin drei Fragen. Ältere Interviews können hier gelesen werden. Abonnieren kann man auf der Website der Federwelt.

Happy Birthday, Federwelt, zum 10. Geburtstag!



Erfolgszwillinge
17. April 2008

Jyoti und Suresh Guptara, 1988 in England geboren, gehören zu den jüngsten Autoren der Welt. Der erste Band ihrer Fantasy-Saga Calaspia ist nach großen Erfolgen in Indien nun auf Deutsch als Spitzentitel im Rowohlt-Verlag erschienen. In einer neuen Folge von Auserlesen erzählen sie, was man beim Schreiben von Fantasy beachten muß und wie die Teilnahme an einem Casting für die Harry Potter-Filme dem 15jährigen Jyoti einen Artikelauftrag für das Wallstreet Journal einbrachte.



Hörbuch bei Aldi-Nord
17. Januar 2008

Wie im Sommer bei Aldi-Süd, gibt es Die Siedler von Vulgata seit heute auch bei Aldi-Nord. Das Hörbuch kostet 2,99 Euro. Schauspieler Hannes Jaenicke liest Titus Müllers Sciencefiction-Drama und schafft eine schaurige, mitreißende Atmosphäre.



Auserlesen künftig monatlich
10. Dezember 2007

Im neuen Jahr wird meine Literaturtalksendung nicht mehr vierteljährlich, sondern monatlich ausgestrahlt. Als Sponsor konnte die Alpha-Buchhandelskette gewonnen werden, die mit über 30 Filialen zu den führenden Unternehmen der Branche gehört. Eine spannende neue Folge von Auserlesen steht übrigens online bereit: Ich hatte Uwe Birnstein zu Gast, der als Journalist für die ZEIT, die taz, den SWR und den NDR arbeitet, und seine Frau Juliane Werding. Ihr gelang der musikalische Durchbruch 1972 mit der Veröffentlichung von "Am Tag, als Conny Kramer starb". Der Titel erreichte den ersten Platz der deutschen Charts und verkaufte sich über eine Million Mal. Seitdem hat sie 21 Alben veröffentlicht. Vor einiger Zeit haben Uwe Birnstein und Juliane Werding begonnen, gemeinsam Bücher zu schreiben. Was es damit auf sich hat, seht ihr hier.



Leserunden
12. November 2007

Wer Das Mysterium gemeinsam mit anderen lesen möchte, kann an einer der beiden Leserunden teilnehmen, die dieser Tage starten. Beide begleite ich und beantworte die Fragen der Leser. Buechereule.de ist quicklebendiges Forum für Leseratten. Auf Montsegur.de treffen sich Autoren und tauschen sich aus. Zur Leserunde der Büchereulen, zur Leserunde im Autorenforum Montségur.



Feliz Navidad!
28. Oktober 2007

Die Brillenmacherin ist in Spanien erschienen. Eine wunderschöne gebundene Ausgabe, von der ich kaum ein Wort verstehe. Der Verlag, Espasa, ist Teil des größten Verlagshauses Spaniens und Lateinamerikas, der Grupo Planeta. Sucht noch jemand ein Weihnachtsgeschenk für seine spanischsprechenden Freunde? La hacedora de lentes, 405 Seiten, 22,90 Euro.



Es war jugendlicher Wahnsinn
17. Oktober 2007

Was sein Vater dazu sagte, als er mit 26 Jahren das Studium abbrach, um freier Schriftsteller zu werden. Warum er nach den ersten Buchveröffentlichungen eine Weltreise begonnen hat, obwohl man ihm damals prophezeite: "Wenn du wiederkommst, haben dich die Buchhändler vergessen!" Wieviel Kraft man aufwenden muß, um erfolgreicher Autor zu werden. Das erzählt mir Rainer M. Schröder, Autor von 48 Büchern mit mehr als sechs Millionen verkauften Exemplaren, in einer neuen Folge von Auserlesen.



Rekord im Schnellsprechen
13. Oktober 2007

Warum ich im Weblog so wenig vom Mysterium erzählt habe, wieviel Disziplin man beim Schreiben braucht und wie es mir mit der Sendung "Auserlesen" geht – das und mehr erzähle ich im Interview für den Buchmesse-Podcast. Und zwar in rekordverdächtigem Sprechtempo. Hat mich der Messestreß dazu verleitet? Der Buchmesse-Podcast wird vom Literatur-Café und vom Börsenblatt des Deutschen Buchhandels veröffentlicht, interviewt wurden Ulrich Wickert, Kathrin Passig, Antje Rávic Strubel und viele mehr. Anhören (in meinem Fall: "Schnellhören").



Interview und Gewinnspiel
04. September 2007

Auf der Website des Aufbau-Verlags wird mit einigen Themenseiten für Das Mysterium geworben. Darunter ein gelungenes Interview, wie ich finde, und ein Gewinnspiel. Wer die Quizfrage beantwortet und ausgelost wird, den lade ich zu mir nach Hause ein. Ich versuche sogar, für ihn zu kochen! Zu den Themenseiten



Mönche, Meuchler, Minnesänger
15. August 2007

Zwölf renommierte Autorinnen und Autoren entführen den Leser mitten hinein ins pralle Leben in Palästen, schmutzigen Gassen und flohversuchten Betten. Das wollt ihr lesen? Im August erschien dieser Band mit Mittelalterkrimis von Tanja Kinkel, Dagmar Trodler, Titus Müller und anderen im kleinen Bookspot Verlag. Bestellen



Die Schwachstelle bei Dan Brown
18. Juli 2007

Welche Noten Andreas Malessa in der Schule hatte, wie er Karriere machte als Hörfunk- und Fernsehjournalist, was er für die Schwachstelle bei Dan Brown hält und warum er das Kleine Lexikon religiöser Irrtümer geschrieben hat, das könnt ihr jetzt auch im Internet erfahren. Die erste Sendung von Auserlesen ist online zu sehen (RealPlayer benötigt).



Literatursendung auf rheinmaintv
13. Juni 2007

Ich darf eine neue Literatursendung mit dem Titel "Auserlesen" moderieren. Zunächst viermal im Jahr werde ich Autoren, Übersetzer, Dichter und Verleger ins Fernsehstudio einladen und mit ihnen über Bücher und ihren Hintergrund sprechen. Die Sendung soll durchaus auch Tiefgang bekommen: Ich rede mit den Talkgästen ebenso über ihre Weltanschauung und ihren Glauben, und frage, welchen Einfluss ihre Überzeugungen auf ihr Schreiben haben. Die erste Sendung wird am 8. Juli, 15:30 Uhr ausgestrahlt. Talkgast ist Hörfunk- und Fernsehjournalist Andreas Malessa, der gerade mit seinem „Kleinen Lexikon religiöser Irrtümer" auf der FOCUS-Bestsellerliste steht. Sehr empfehlenswert ist auch sein Buch über Heinz-Horst Deichmann: "Warum sind Sie reich, Herr Deichmann?"



Hörbuch bei Aldi für 2,99 Euro
06. Juni 2007

Die Siedler von Vulgata gibt es ab dem 11. Juni bei Aldi Süd in einer neuen Hörbuch-Edition. Sie kostet 2,99 Euro. Schauspieler Hannes Jaenicke liest das Sciencefiction-Drama und schafft eine schaurige, mitreißende Atmosphäre. Hörprobe



Lesung in Second Life
04. Juni 2007

Das renommierte Literatur-Café eröffnet seine Dependance in Second Life. Auftaktveranstaltung ist eine Lesung mit Petra A. Bauer, Oliver Buslau und Titus Müller unter dem Titel "Mord und Mittelalter" am 14. Juni, 20:00 Uhr im digitalen Baden-Württemberg. Eine Wegbeschreibung und weitere Informationen findet ihr hier.



Nochmal bei VOX
16. April 2007

Der Beitrag über die Siedler von Vulgata wird nun auch von VOX ausgestrahlt. Er besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil wurde im Planetarium Wolfsburg gedreht und beinhaltet unter anderem eine kurze Lesung aus dem Roman unterm Sternenhimmel, der zweite Teil ist ein Studiogespräch mit Doro Wiebe, aufgezeichnet in Wetzlar. Wer das bisher nicht sehen konnte, hat eine neue Gelegenheit bei VOX am 21.04. irgendwann zwischen 9:05 und 10:05 Uhr.



Nominiert für den Kurd-Laßwitz-Preis
18. März 2007

Die Siedler von Vulgata wurden in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Sciencefiction-Roman 2006" für den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert. Ebenfalls auf der Nominiertenliste: Andreas Brandhorst, Feuervögel; Andreas Eschbach, Die gläsernen Höhlen; Herbert W. Franke, Auf der Spur des Engels; Ulrike Nolte, Die fünf Seelen des Ahnen; Armin Rößler, Entheete; Ulrich C. Schreiber, Die Flucht der Ameisen.



Fernsehbeitrag
06. Februar 2007

Vor allem mit den Siedlern von Vulgata befaßt sich ein Fernsehbeitrag, der kommende Woche auf verschiedenen Regionalsendern ausgestrahlt wird. Von den Dreharbeiten im Planetarium Wolfsburg hatte ich euch ja schon berichtet. Die Sendetermine:

rheinmaintv – Freitag, 16.02., 16:00 Uhr (geändert!)
FAB – Samstag, 17.02., 17:05 Uhr und 22:30 Uhr; Freitag, 23.02., 17:05 Uhr
bw family tv – Mittwoch, 21.02., 11:30 Uhr und 23:30 Uhr
Bibel TV – Sa, 17.02., 17:30 Uhr; Dienstag, 20.02., 17:30 Uhr und Donnerstag, 22.02., 17:30 Uhr



Im Deutschbuch fürs Gymnasium
02. Januar 2007

Mein Gedicht Potsdamer Platz steht im neuen Deutschbuch für Achtkläßler im Gymnasium. Cornelsen geht herrlich praktisch an den Text heran: Die Schüler sollen Zeilen umstellen und die letzte Strophe verändern. Vielleicht wird so bei jemandem die Lust am Schreiben geweckt? (Als ich noch in der Schule war, hätte ich mir nie träumen lassen, daß die Schüler ein paar Jahre später einmal meine Gedichte analysieren würden.)



Hörbuch bei Aldi
02. Januar 2007

Im Paket Große Stimmen – Unheimliche Unterhaltung bei Aldi Süd ist der Roman Die Siedler von Vulgata enthalten, gelesen von Hannes Jaenicke. Zum Paket von 12 CDs gehören außerdem Geschichten von Edgar Allan Poe, Wolfgang Hohlbein, Nikolaj W. Gogol und anderen. Als Lesende wurden Peer Augustinski, Katja Riemann und weitere Größen der Filmwelt engagiert. Reinhören



Musical Basileia
01. Januar 2007

Die Todgeweihte basiert auf dem Musical Basileia. Gestern habe ich es endlich gesehen (Premiere war am 17.10.). Ich bin begeistert! Ein Feuerwerk aus Filmmusik, Tanz, Schauspiel und Gesang, mit Stars aus Cats, Jesus Christ Superstar und Les Misérables. Ich habe gezittert, geschwitzt, geheult.
www.musicalbasileia.com



"Mehr als ein Comic" (DIE WELT)
31. Dezember 2006

Lange genug habe ich euch den Mund wässerig gemacht. Nun ist sie da, die Graphic Novel Basileia. Das Vermächtnis des Mönchs. Als Hardcover gebunden, in einem für mich ungewohnt riesigen Format, komplett vierfarbig, für 14,95 Euro. Basileia ist in jeder Buchhandlung und in jedem Comic-Shop erhältlich. Die Graphic Novel basiert wie mein Roman Die Todgeweihte auf dem Musical von Bruno Waldvogel, wartet aber mit einigen Überraschungen auf. Das Team: Roloff (Artwork), Disney-Profi Michael Bregel (Szenario/Text), Titus Müller (Text).



Der zwölfte Tag im Buchclub
30. Dezember 2006

Nachdem schon Die sieben Häupter im Club auf der Bestsellerliste gelandet waren, hat nun auch der zweite Gemeinschaftsroman nicht enttäuscht. Gleich nach Erscheinen errang er Platz 4 der Liste. Der Königsmord im englischen Mittelalter scheint die Neugier der Leser zu wecken.



Opens internal link in current windowweitere Neuigkeiten

Nächste Lesung

Nordhausen, 14.07.07.

21.30 Uhr, Adventgemeinde, Hesseröder Str. 4, 99734 Nordhausen.

Lesung aus Die Brillenmacherin im Rahmen der Nacht der offenen Kirchen.

 

Impressum